Unterschied HPU/KPU


Die beiden Stoffwechselstörungen, die als Kryptopyrrolurie (KPU) und Hämopyrrolactumurie (HPU) bezeichnet werden,

haben kaum Unterschiede.

Beim HPU-Test (Hämopyrrolactumurie) wird 5-Hydroxy-Hämopyrrollaktam-Zink-Chelat-Komplex (Komplex aus

Pyrrol und der aktiven Vitamin B5 Form) gemessen, beim KPU-Test 2,4-Dimethyl-3-Ethylpyrrol (Kryptopyrrol).

Dabei können in seltenen Fällen auch Pyrrole, die aus Porphyrinen, wie Urobilinogen und Bilirubin entstehen, erfasst

werden. Diese Porphyrine kommen dabei als Zwischenprodukte der Hämsynthese vor. Durch bestimmte Medikamente,

wie Antibiotika, kann die Menge der Porphyrine zunehmen.

In unserem Labor wird deren Vorhandensein durch einen Test überprüft und angegeben.